Eltern & Verein


Elterninitiative als Trägerin der Kindertagesstätte

K.i.D.S. ist eine Elterninitiative, die durch aktive Mitarbeit und Mitgestaltung seitens der Eltern lebt. Der Verein "K.i.D.S. Herzogenrath e.V." ist Träger der Einrichtung, also verantwortlich für die Instandhaltung von Haus und Garten, Organisation und Verwaltung, Finanzen und Personal.
Die Aufnahme eines Kindes in der Kindertagesstätte ist verknüpft mit der Mitgliedschaft der Eltern im Trägerverein. Der Mitgliedsbeitrag beträgt 66 EUR pro Jahr und dient zur Finanzierung des Vereins. Das Zusammenspiel zwischen Kindertagesstätte und Verein erläutert das folgende Bild:



Die Eltern teilen sich alle anstehenden Arbeiten und wählen in der einmal jährlich stattfindenden Mitgliederversammlung (MV) den Vorstand. Der Vorstand übernimmt die administrativen Aufgaben (Verwaltung, Personal, Finanzen) und vertritt den Verein nach außen.

Unser Verein ist Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband.


Eltern-Mitarbeit

Zur Durchführung aller weiteren Aufgaben, die die Elterninitiative zum Betrieb der Kindertagesstätte leisten muss, werden Arbeitsgruppen gebildet wie z.B.
  • Garten
  • Feste
  • Holzarbeiten
  • Zeitungsarbeit/ Öffentlichkeitsarbeit
  • Malerarbeiten
  • Nähen
  • Bastelarbeiten
  • Hausmeistertätigkeiten
  • Außengelände
Die Arbeiten dienen zum einen dem Erhalt der Kindertagesstätte, andererseits bieten sie eine gute Möglichkeit sich kennen zu lernen und auch viel Spaß gemeinsam zu haben. Die Eltern können sich für eine oder mehrere Arbeitsgruppen entscheiden.
Alle Eltern leisten ca. 20 Stunden pro Jahr, um die anstehenden Arbeiten zu erledigen. Sollten Eltern aus zeitlichen Gründen nicht in der Lage sein, die erforderliche Mitarbeit zu leisten, besteht die Möglichkeit, sich für einen festgesetzten Betrag "freizukaufen".

Pädagogische Beteiligung der Eltern

Auch im pädagogischen Bereich haben Eltern die Möglichkeit ihre Verantwortung und Mitbestimmung einzubringen. Dies geschieht durch Gespräche mit den Erziehern, durch Elternabende, durch Zusammenarbeit im Elternbeirat und dem Kindertagesstättenrat.

Aus der gemeinsamen Verantwortung für die Kinder ist es notwendig, im ständigen Austausch und Gespräch miteinander zu bleiben. Einzelgespräche über die Belange und den Entwicklungsstand des Kindes und der familiären Situation sind nach Absprache möglich und unterliegen der Schweigepflicht.

Um einen Einblick in den Kindergartenalltag zu bekommen, besteht die Möglichkeit, einige Zeit in der Gruppe mitzuerleben.
Am Ende der Kindergartenzeit erhalten die Eltern eine Bildungsdokumentation ihres Kindes, die sie an die Schulen weitergeben können.